Sorgen für mehr Freude-spüren, Bewußt-sein, Lebendigkeit und Intensität !
Beziehung, Partnerschaft, Ehe, Familie, Schule und Erziehung, Gesundheit, Krankheit, Schmerzen und Krisen, Arbeit und Freizeit, Spiritualität, Sinn, Suche und Wege -  Hier: start

Home ] Weiter ]  

[ Inhalte ]   [ Med.Gehen  ]   [ Med.Laufen ]    [ Autor  ]   [ Infos / Links ]

 

    

Inhalte:

 

Start 

   Realität 

   Vorwort 

   Danksagung 

   Leitmotiv 
  

   ... damit 

  Geschenkte Fragen 

 

- und Zukunft 

- und Anregungen zum Gebrauch 

- - - 

- Wahrnehmen - beachten, 
         spüren und genießen 

- ... und weil ... 

- zu jedem Text 

 

 

     

   >   WEITER  (nächste Fundgrube) 

 

 

Realität  -  und Zukunft

Jedes Leben hat, genauso wie jeder Gedanke, jedes Gefühl und jede Situation, insgesamt und auch in jedem Augenblick immer ‘gleichzeitig’ zwei Seiten (Anteile), nämlich Licht und Schatten, Freudiges und Schmerzliches, Höhepunkte und Niederlagen, Gewinn und Verzicht, Vorteile und Nachteile. 
Gäbe es nur Licht, würden wir in der Hitze verbrennen. Gäbe es nur Schatten, würden wir erstarren und erfrieren.

Wir brauchen also immer eine 'Mischung' - und für das jeweils bestmögliche Verhältnis kann nur jeder selbst - und in jedem Augenblick neu - sorgen.

So wenig Schatten wie nötig und gerade unvermeidlich und so viel Licht, Helligkeit und Wärme wie möglich und wohltuend, das sind sicherlich lebensfördernde Ziele. Insgesamt sollten Licht, Freude und Wohl-fühlen immer überwiegen.

Dann passiert es aber auch, dass sich Phasen der Dunkelheit (Ärger, Streitigkeiten, Traurigkeit, Schmerzen, Krankheiten, Ängste usw.) breit machen und schier kein Ende mehr nehmen wollen. 
Was passiert? Freude, Wohl-fühlen, Leichtigkeit und Lachen von Herzen werden immer weniger. Doch die Sehnsucht genau danach bleibt, sie ist zu spüren und treibt um.

Wie selbstverständlich, ja meist ‘automatisch’, kommt dann häufig der große Finger, der auf andere und die Verhältnisse weist: "Soll doch der andere anfangen und ein bisschen freundlicher werden! Wenn der nicht so gemein wäre! Wenn die Welt menschlicher wäre! Wenn die Verhältnisse, meine Gesundheit und meine Möglichkeiten besser wären! Wenn ich Zeit hätte! Wenn ich nicht so viel arbeiten müsste! Wenn ... , wenn ... , wenn ... !"

Das hilft und verändert zwar nichts, im Gegenteil, es verstärkt Belastungen und Spannungen und damit das Weh-tun auf allen Seiten, doch fürs erste sind es zumindest Beruhigungspillen und damit Entschuldigungen für die ‘eigene’ Untätigkeit.

Die Frage ist dann nur, wie viele Schläge und Schmerzen noch notwendig sind, bis sich die Einsicht durchsetzt, dass, soll das eigene Leben nicht weiter in eingefahrenen und immer wieder bedrückenden Bahnen versanden, etwas verbessert werden muss.

Erst wenn diese Erkenntnis von der Bereitschaft ergänzt wird, das Notwendige (den ersten bzw. den nächsten Schritt) nun auch selbst zu tun, erst dann verändert sich der Kräfteeinsatz von ‘klagen über .. ‘ in Besinnung auf die Zuständigkeit für sich selbst und damit die Fragen:

"Wie kann ich lernen, in dieser Realität, wie sie nun mal im Augenblick ist, selbst und in eigener Zuständigkeit mein Leben besser zu gestalten? Besser mit mir, mit dem (vorhandenen oder künftigen) Partner und den anderen in Verbindung zu sein? - Wie geht das?"

Beim Herausfinden der je ganz persönlichen Wichtigkeiten und von guten Lösungsansätzen möchte dieses Buch zur Seite stehen und als Begleiter in allen Lebenslagen nicht nur verbessern, sondern auch Schönes und Erfreuliches intensivieren helfen.

Weil es einfach mehr Freude macht,

  • bewusster und achtsamer zu werden,
     
  • die eigene Richtung zu finden,
     
  • teilzunehmen und selbst den eigenen Beitrag dazuzugeben,
     
  • miteinander zu gestalten,
     
  • zu spüren und zu genießen,
     
  • zu leben und dabei immer mehr Mensch zu sein!

siehe auch:   Newsletter 114 v. 22.04.10     Realität    

                    MOSAIK / Entscheiden        MOSAIK / Entwickeln5      MOSAIK / Freude5  
                    MOSAIK / Schmerzen4 (Was hilft?) 

 

 

Vorwort - und Anregungen zum Gebrauch

Dieses Buch, liebe Leserin, lieber Leser, ist eine Zusammenstellung eigener Erfahrungen und Sichtweisen, die ich nach und nach eingesammelt habe. Sie haben mir geholfen, mich gedanklich und körperlich neu zu orientieren und so die Freude und das Lachen von Herzen für mich zum zentralen Lebensinhalt zu machen.

Ich war 40, als meine langjährige und scheinbar so gute Ehe auseinander ging. In der Folge zerbrachen auch mehrere Partnerschaften. Ich ging auf die 50 zu und war beruflich recht erfolgreich, als Schmerzen, die ich - langsam zunehmend - seit meiner ausgehenden Jugend hatte, zu explodieren begannen. - Ich konnte nicht mehr! - Beruflich, privat und persönlich! - Damit begann meine Wende!

Ich bekam immer wieder zu hören "Mit diesen Schmerzen müssen Sie leben!". Doch zu resignieren, dazu war ich nicht bereit. Ich begann nun endlich meine Gesundheit und mein Leben ‘selbst’ in die ‘eigenen’ Hände zu nehmen.

Es waren parallel laufende Prozesse: 
Körperlich entdeckte ich meine spielerische Beweglichkeit - und entwickelte so das Meditative Laufen. 
Geistig-seelisch suchte und fand ich Möglichkeiten und Wege, besser mit mir und anderen auskommen zu lernen, besser ‘in Verbindung’ zu sein (Schwerpunkt: NLP-Ausbildung). 
Dahinter stand meine treibende Überzeugung, dass es auch möglich sein müsse, weitgehend ohne massive und / oder lebens-beeinträchtigende Belastungen wie Erkrankungen, Schmerzen, Verspannungen, Ärger, Streit usw. ein freundliches, fröhliches und erfülltes Leben und eine beglückende Partnerbeziehung zu gestalten.

Doch: "Wie geht das?" 
Diese Frage wurde mir seitdem zum Unruhe stiftenden Begleiter - bis heute! Und das ist gut so! Mir ständig immer wieder über das Eigene klar zu werden (innerlich) - und äußerlich das Notwendige dann auch zu tun, zu probieren und zu verbessern, das wurde mein Weg, neugierig und spielerisch.

"Am Anfang war das Wort!"   *)
Oder verständlicher: Am Anfang ist das Gefühl zu spüren, das dann durch die treffenden eigenen Worte Gestalt annimmt, verständlich wird und so die Chance bekommt, Wirklichkeit zu werden! 

Nun lade ich Sie ein, sich von den folgenden Texten überraschen, einfangen und ‘anregen’ zu lassen. Wenn Sie ein Thema anspringt, dann können Sie sich nach meiner Meinung den größten persönlichen Gewinn dadurch holen, dass Sie vorweg die dazu momentan vorhandene eigene Lebenssituation (Denken, Erleben, Verhalten, Wirkungen) klären. Also zum Beispiel: "So denke ich in diesem Punkt - und so handle und verhalte ich mich bisher - und von dem und jenem bin ich überzeugt - und das und jenes passiert mir gewöhnlich. - Wie fühle ich mich überwiegend (fröhlich, beschwingt, gehetzt, verspannt, bedrückt, krank usw.)? - Spüre ich immer wieder meine Freude? - Spüre ich immer wieder mein Lebens-Glück? - Wie genau, wie oft und wie intensiv?" - Bitte sammeln Sie das möglichst sorgfältig ein - ohne zu werten. Wenn möglich, notieren Sie sich das Wesentliche in Stichpunkten!
"Es ist jetzt eben so, wie es ist!" 
Diese kleine Bestandsaufnahme ist wichtig - zunächst viel wichtiger, als das ‘Warum’!

Wenn Sie sich dann einen Text vornehmen, begegnen Ihnen neue Sichtweisen und Anregungen. Es geht nicht nur ums Lesen und Verstehen - oder ums Glauben. Sie dürfen das, was Sie anspricht, nun ausprobieren. Und Sie dürfen sich die Teile, die Ihnen dann wirklich gut tun, in das eigene Leben und Ihren Alltag mitnehmen. Das geht nur mit Dazu-lernen und Einüben. Und es verlangt, gerade in der Zeit der Umgewöhnung, erhebliche Anstrengungen ‘dafür’! - Danach die achtsame Sorge ‘dafür’, es zu erhalten und gleichzeitig in der eigenen Art weiter zu entwickeln.

Was immer Sie verändern oder probieren oder an zusätzlichen Möglichkeiten lernen, Sie machen es nur FÜR SICH SELBST, damit Sie in eigener Zuständigkeit Ihr Leben (auch im Miteinander) besser und wohltuender gestalten können. - Sie machen es nie für einen anderen.

Es ist nicht tragisch, wieder in alte Muster und Verhaltensweisen zurück zu rutschen. Wichtig ist nur, wenn der brennende Wille zur Verbesserung des Eigenen da ist, es immer und immer wieder zu versuchen. Vielleicht mit kleineren Schritten - oder in veränderter Form - oder mit jemandem, der die Patenschaft für nächste Entwicklungsschritte übernimmt und sie begleitet (z.B. Partner, vertraute Menschen, fachlich kompetente Helfer).

Die Fülle und Vielfalt Ihrer Lebens-Möglichkeiten wird so ständig zunehmen und entsprechend auch die Intensität Ihrer spürbaren Lebens-Freude. Alleine - mit dem Partner - und mit anderen zusammen!

Ich habe es probiert! 
Und ich versuche es täglich neu! - Es geht - und es tut gut!

Heute lebe ich praktisch ‘schmerz-frei’ und fühle mich so wohl in meiner Haut, wie nie zuvor!

Im wesentlichen geht es also darum: "Wie kann ich lernen, mein Leben und meine Realität fröhlicher, zufriedener und glücklicher zu gestalten?" - Wer sich und sein Leben in dieser Richtung weiter entwickeln will, kommt an der Auseinandersetzung mit eigener Veränderung und entsprechendem Dazu-lernen nicht vorbei!

Mit entsprechenden Möglichkeiten und Anregungen befassen sich meine Texte.

Im Vordergrund steht der Alltag. - Die Fülle und Vielfalt der Lebenssituationen sind unendlich. Und doch gibt es Charakteristisches, was vielen Situationen gemeinsam ist - nicht nur im Geschehen, sondern auch in den möglichen Lösungsansätzen. - Jeder Text ist in sich abgeschlossen. Er hat auch eine Überschrift, die aufzeigt, in welchem Zusammenhang er entstanden ist. Doch er betrifft auch zusätzlich noch viele andere Gegebenheiten und Schwerpunkte.

Dem trägt das ausführliche 'Stichwortverzeichnis' Rechnung, das ich Ihrer besonderen Aufmerksamkeit empfehle.

Immer wieder verwende ich in Texten für die Anrede auch das persönlichere ‘du’. Es trägt zu einer vertrauteren Atmosphäre bei und manches lässt sich für mich nur so ehrlich und direkt ausdrücken. - Ich bitte da um Ihr Verständnis und rechne mit Ihrer Zustimmung. Danke!

In meinen Texten benütze ich überwiegend männliche Sprachformen, wie z.B. der Partner, der Chef usw. Damit meine ich ‘den Menschen’, gleichgültig ob Mann, Frau oder Kind. Alle sind für mich gleich wertvoll und gleich wichtig, aber so schreibt und liest es sich, meine ich, leichter.

Noch etwas liegt mir am Herzen: Wenn mich bei Neuem und Interessantem die Neugierde packt, fällt es mir immer wieder schwer, das rechte Maß zu finden zwischen dem Appetit nach mehr und dem spürbaren Bedürfnis nach Einhalten, um das Aufgenommene jetzt erst mal wieder innerlich zu verdauen. "Der Wille ist stark - aber das Fleisch ist schwach!" Kennen Sie das auch? Mir hilft es, wenn ich mich in solchen Momenten an den Ausspruch erinnere: "Weniger ist oft mehr!"

Übrigens: Die Texte sind meine Lebens-Sichtweisen im jeweiligen Moment des Schreibens. Es sind sicherlich Ziele. Dort will ich mich immer mehr hinentwickeln. Heißt nicht, dass ich das, wie beschrieben, schon alles so kann. - Auch ich bin nach wie vor ein Suchender!
"Ein Finger, der in die Richtung nach Garmisch weist, heißt nicht, dass ich dort bereits angekommen bin!",  pflegte mein Meditationslehrer immer wieder zu sagen. Wie wahr!

So - und nun wünsche ich Ihnen beim Lesen - und Darüber-sprechen - und Ausprobieren - reichen Zugewinn, also immer mehr Freude, Spaß und Leichtigkeit! Und glücklichere Beziehungen - zu sich selbst und zu anderen!

Wenn Sie mögen, dürfen Sie sich auch der "Geschenkten Fragen" am Ende dieser Seite bedienen.

Herzlich
                   Gerhard Salger

siehe auch:   *)  LABYRINTH / Helfer 

 

 

Danksagung

Ein ganz besonderes und herzliches "Dankeschön" sage ich an dieser Stelle Angelika Wohlfarth, die mit ungemeinem Engagement den Großteil der Texte gelesen und mir mit eigenen Kommentaren und Anregungen gespiegelt hat. So hat sie mir geholfen, die heutigen Fassungen zu finden. - "Danke - Angelika! Auch Du hast dieses Buch wesentlich mitgeprägt!"

Danke auch allen Menschen, denen ich auf meinem Weg begegnen durfte - besonders meiner NLP-Lehrerin Dr. Gundl Kutschera. Das, was ich bei ihr gesehen und von ihr gelernt habe, hat nicht nur mehr Licht und Weite in mein Leben gebracht, sondern auch die Fähigkeit des Schreibens geweckt und damit die Wurzeln für dieses Buch gelegt. - "Danke - Gundl!"

 

Leitmotiv:  
Wahrnehmen - beachten, spüren und genießen


"Ich sorge immer dafür,

dass ich mich und mein Leben wohltuend spüre
und vergesse nie, das auch zu genießen!"

genießender Frosch
                                                                 (Skizze: Andreas Pascher)

siehe auch:  Aufpassen   Zit.26 in Alltag 1

 

 

... damit ...  -  und  weil ...

Freude säen, fördern und genießen, 
im eigenen Herz 
und in den Herzen anderer -
erzählen, zuhören, 
fragen, besser verstehen, 
Konflikte klären, 
Miteinander gestalten, einigen, 
einander Freundlichkeiten / Zärtlichkeiten 
und immer wieder ein Lächeln 
schenken, 
offen und neugierig Neues erkunden, 
dazu-lernen und wachsen ...

 

... damit es mir immer besser geht !

... damit ich mehr Wohl-fühlen,
Lachen von Herzen und Mich-glücklich-fühlen
in mein Leben hereinholen und spüren kann !

- alleine - und mit anderen zusammen !

... weil es sich lohnt, nicht länger nur zu warten
und zu hoffen, sondern das Meine ‘jetzt’
und ohne ‘wenn’ und ‘aber’ selbst anzupacken !

... weil mein Leben
und jede menschliche Beziehung
etwas Wunderbares und Wertvolles ist !

... weil die Welt freundlich und hell ist,
wenn ich es in meinem Herzen
zulasse und auch dafür sorge !

siehe auch:  damit - und weil (Z-Ende)       MOSAIK / Partnerschaft (6) 

 

 

Geschenkte Fragen    zu jedem Text 

Wie ist das (Textinhalt) bisher für mich? 

Was sagt der Verfasser nun dazu in seinem Text? 

Und was bedeutet das jetzt für mich (Leserin / Leser),
zu was regt es mich an - in meiner Art? 

Wäre eine entsprechende Verbesserung / Erweiterung meines Lebens, Denkens und Handelns für mich ein Gewinn, so dass ich damit meinem Ziel, mich immer wohler zu fühlen, alleine, mit meinem Partner und mit anderen zusammen, einen kleinen Schritt näher kommen würde? 

Will ich diese Verbesserung in mein Leben mit herein und erweiternd dazu holen? 

Welches Gefühl ist jetzt zu spüren? 

Was soll mein nächster, erweiternder Schritt sein?

Wann will ich damit beginnen?

siehe auch:   Fragen 

 

NEUE ADRESSE für LABYRINTH:
http://www.labyrinthalschance.de/
Die Umstellung der einzelnen Links erfolgt aus Zeitgründen nur nach und nach!

  

 

  Stand:   siehe Home              [ Inhalte ]         Home ] Weiter ]

 
|----->
  Zu den Fundgruben (= jeweils erste Seite unter den Buchstaben)

Start     AA     BB     CC     DD     EE     FF     GG     HH     III     JJ     KK     LL     MM     NN     OO
PP     QQ     RR     SS     TT      UU     VV     WW     X/Y     ZZ 


|----->  Zu den  Stichwortverzeichnissen

AA   BB   CC   DD   EE   FF   GG   HH   I-J   KK   LL   MM   N-O   P-Q   RR  
  SS   TT   UU   VV   WW   X-Z  
  

© Copyright:  Gerhard Salger 
Email:  g_salger[ät]alltagalschance.de    Internet:  http://www.abcgs.de/ 
(So kann die Email-Adresse im Internet nicht mehr automatisch ausgelesen werden.)

Besucher:
 
Counter