Sorgen für mehr Freude-spüren, Bewußt-sein, Lebendigkeit und Intensität !
Beziehung, Partnerschaft, Ehe, Familie, Schule und Erziehung, Gesundheit, Krankheit, Schmerzen und Krisen, Arbeit und Freizeit, Spiritualität, Sinn, Suche und Wege -  Hier: f-fundgrube

Zurück ] Home ] Weiter ]  

[ Inhalte ]   [ Med.Gehen  ]   [ Med.Laufen ]    [ Autor  ]   [ Infos / Links ]

 

   

Inhalte

F:

 

F-Fundgrube 
 

Fehler (2) 

Flüster-Spiel 

Frage (1) 

Fragen (4) 

Frage-Spiel 

Freiheit (2) 

Freude im Kopf 

Freude (2) 
 

Frieden, Innerer 

Frieden 

 

F-FUNDGRUBE 

   Frage 

   Dissonanzen 

   Freude 

   Wohl-fühlen 

   Kleinigkeiten 

   Zitate 34 

- Überblick  
 

- sind das wirklich Nachteile? 

- Die Köpfe zusammenstecken! 

- an mich und an dich! 

- zu Kummer und Schmerzen 

- für mehr Klarheit in der Beziehung 

- Wie geht Freiheit? 

- und Verspannungen im Körper ... 

- Was ich nicht für mich mache, 
   mache ich gegen mich! 

- - - 

- wagen - sich dafür ...  

 

 

- Wo sind deine Grenzen? 

- Freude und Schmerz 

- vollständig durch Sein! 

- Tut es mir so auch wirklich gut? 

- The simple things! 

- Einlassen - um zu erkennen 

 

NEUE ADRESSE für LABYRINTH:
http://www.labyrinthalschance.de/
Die Umstellung der einzelnen Links erfolgt aus Zeitgründen nur nach und nach!

 

 

 ZURÜCK  (letzte Fundgrube)  <    

   >   WEITER  (nächste Fundgrube) 

 

 

Frage  -  Wo sind deine Grenzen?

Ich frage dich:

 "Wo sind deine Grenzen?"

Werden die höchst-persönlichen Grenzen nicht bewusst beachtet, gezeigt und geschützt, dann werden sie schnell von äußerlich vorgegeben ‘Regeln, Geboten und Verboten, Wissen und Behauptungen, muss und man tut’ überwuchert. Das Eigene wird so unter- und mehr und mehr weggedrückt. Das geht schnell, ist verhältnismäßig bequem und bekommt zudem meist auch noch den Beifall von außen. - Die äußeren Regeln, Gebote und Verbote, Wissen und verschiedene Möglichkeiten zu kennen, kann nützlich sein. Doch sie dürfen die eigenen Grenzen, die eigen-verantwortliche Zuständigkeit und damit die eigenen Entscheidungen nicht ersetzen. Sonst wird der Mensch zur Marionette von Druck, Zwängen und scheinbaren Richtigkeiten. Das eigene Wohl-fühlen, Lachen und Leichtigkeit bleiben dann zunehmend auf der Strecke. - Das ist ‘selbstschädigend’ und verursacht früher oder später Schmerzen und Leid!
Das zu wissen und zu beachten ist auch für Eltern, Erziehende und Lehrer besonders wichtig!

siehe auch:   Fragen   Grenzen 

  

Dissonanzen  - Freude und Schmerz

Freude im Kopf und Verspannungen im Körper (mit Kreuz-, Schulter-, Magen-, Herzschmerzen usw.) bedeutet, dass das, was ich im Moment denke und tue, mir nicht nur nicht gut tut, sondern ‘spürbar’ schadet.

  

Freude  -  vollständig durch Sein!

Freude über Besitz, Erfolg, Kompetenz, Aussehen und Ansehen, also über mehr Äußeres, ist schön. Sie ist mehr im Kopf.

Freude aus eigenem Tun und Sich-bewegen ist mehr ein Gefühl, das im Körper z.B. prickelnd, perlend, pulsieren, wohlig, manchmal sogar beglückend zu spüren ist.

Doch Dichte und Intensität erreicht Freude durch Ganz-sein.
In Verbindung
von Kopf und Bauch, von innerem und äußerem Erleben, von Spüren und Teilhaben-lassen - von Kontakt zu sich selbst und zu anderen.

siehe auch: Freude      MOSAIK / Entwickeln      MOSAIK / Gleichgewicht     MOSAIK / Schule(6)    

  

Wohl-fühlen  -  Tut es mir so auch wirklich gut?

Wohl-fühlen ist ein Gefühl.

Letztlich strebt jeder mit seinem Denken und Handeln darauf zu. Auch dann, wenn das gar nicht bewusst im Vordergrund steht. Auch dann, wenn von Arbeit, Terminen und anderen Inhalten der Kopf voll ist.

Ganz wesentlich ist Wohl-fühlen bestimmt von den Inhalten und der Richtung des eigenen Denkens, von dem also, was ich innerlich festlege, wie es sein soll, damit ich zufrieden bin. Das ist das vordergründige Woh-fühlen. Dahinter gibt es das eigentliche und unmittelbare Wohl-fühlen. Das ist körperlich zu spüren. Wenn es besonders intensiv wird, erleben wir es auch als Glücksgefühle.


siehe auch:   Wohl-fühlen 

 

Kleinigkeiten  -  The simple things!

Es sind die kleinen und scheinbar so einfachen Dinge, die in ihrer Summe das Leben glücklich machen.

Du zweifelst?

Wenn du magst, überlege, welche Bausteine und Steinchen deinen Alltag anreichern. Sowohl Inhalte, um die du dich selbst kümmerst (ein gutes Essen, eine gute Verdauung, Zeiten der Ruhe und Besinnung, kleine und größere Höhepunkte, Geschenke an andere [ein Lächeln, ein freundliches Wort, eine Einladung, Nachsicht, Anerkennung und Lob] usw.), als auch Inhalte, die du von anderen als Geschenke bekommst (Wertschätzung, liebevolle Zuwendung, Lob, Zärtlichkeiten, freundliche Gesten, Berührt-werden, Kleinigkeiten [eine Praline, eine Blume] usw.).

Wenn du dir eine Waage vorstellst,

 

was gut tut - und was belastet - Verhältnis

auf deren eine Seite du nun all das Schöne und Angenehme eines Tages packst - und auf deren andere Seite du das immer auch vorhandene Belastende und Unangenehmere lädst, welche Seite wiegt schwerer?

Und welche Seite möchtest du vergrößern?

Willst du tatsächlich ab sofort selbst etwas dafür tun? 

Jeden Tag nur eine Kleinigkeit?

Deiner Fantasie und deinem Einfallsreichtum sind keine Grenzen gesetzt!


Thema der Woche ab 20.08.11  (18.07.05)    Wie oft sind wir versucht, sie abzutun, sie gar nicht zu beachten, uns auch gar nicht um sie zu bemühen, diese 'Kleinigkeiten'. Und doch sind letztlich nicht die Großigkeiten, sondern genau die Vielzahl der 'Kleinigkeiten' entscheidend für die eigene Bewertung: "Fühle ich mich wohl und immer wieder glücklich, oder eher unglücklich - bin ich ein optimistischer und lebenszugewandter Mensch oder eher ein Schwarzseher?"

siehe auch:  Kleinigkeiten: Newsletter Nr.58/2005           MOSAIK / Kleinigkeiten 

  

Zitate 34:   Einlassen - um zu erkennen

Man muss sich auf etwas einlassen, 
bevor man in der Lage ist, 
seine Bedeutung zu erkennen.
                                    
Norbert Klugmann

Thema der Woche ab 20.11.12  (07,02)   Keine Zeit - kein Interesse - nein - nicht - geht nicht - will ich nicht - brauche ich nicht - habe ich immer schon so gesehen und gemacht - usw., schützende Hürden und Mauern, um sich mit diesem Fremden, Anderen, Bisher-unbekannten, Neuen, vielleicht auch Unbequemen nicht auseinander setzen zu müssen. Doch nur so  geht es: Sich einlassen, es ausprobieren, es im Tun kennen lernen, die Wirkungen beachten und spüren - und so erkennen, welche Bedeutung das 'wirklich' im eigenen Leben haben kann.  Ständig! - Das macht reicher, erhöht Vielfalt und Intensität.

siehe auch:   Zit.50: Erkenntnis.. (I-Fundgr.)          MOSAIK / Ein-lassen 

 

 
  

Texte unter "F" F-Fundgrube Fehler Flüster-Spiel Fragen
Freiheit   Freude  Frieden     

 Mit  "Zurück"  und  "Weiter"  können alle Texte auch nacheinander durchgeblättert werden!

verstreute "F"-Texte   Folgen -> W-Fugru.   Frosch -> Beachten Fischer.. (Gesch.)  
 Fülle -> X/Y-Fugru.      

 

  Stand:   siehe Home              [ Inhalte ]         Zurück ] Home ] Weiter ]

 
|----->
  Zu den Fundgruben (= jeweils erste Seite unter den Buchstaben)

Start     AA     BB     CC     DD     EE     FF     GG     HH     III     JJ     KK     LL     MM     NN     OO
PP     QQ     RR     SS     TT      UU     VV     WW     X/Y     ZZ 


|----->  Zu den  Stichwortverzeichnissen

AA   BB   CC   DD   EE   FF   GG   HH   I-J   KK   LL   MM   N-O   P-Q   RR  
  SS   TT   UU   VV   WW   X-Z  
  

© Copyright:  Gerhard Salger 
Email:  g_salger[ät]alltagalschance.de    Internet:  http://www.abcgs.de/ 
(So kann die Email-Adresse im Internet nicht mehr automatisch ausgelesen werden.)

Besucher:
 
Counter