Sorgen für mehr Freude-spüren, Bewußt-sein, Lebendigkeit und Intensität !
Beziehung, Partnerschaft, Ehe, Familie, Schule und Erziehung, Gesundheit, Krankheit, Schmerzen und Krisen, Arbeit und Freizeit, Spiritualität, Sinn, Suche und Wege -  Hier: ernst

Zurück ] Home ] Weiter ]  

[ Inhalte ]   [ Med.Gehen  ]   [ Med.Laufen ]    [ Autor  ]   [ Infos / Links ]

 

 

Ernst

oder 'wichtig', mit Engagement 'dafür'?

 

Irmgard ist auf einen Sprung bei mir vorbei gekommen:

"Eigentlich wollte ich mich nicht lange aufhalten und dir nur einen Zeitungsausschnitt über den ‘Ernst’ zum Lesen mitbringen - im Ernst - weil ich doch weiß, dass das ein spezieller Freund von dir ist"!

"Aber für ein Tässchen Kaffee reicht es - oder?"

Dann sitzen wir auf der Terrasse, die Gesichter der untergehenden Sonne zugewendet. Der Kaffee dampft in den Tassen und riecht aromatisch. Wie es der Zufall will, hatte ich noch zwei Stücke Kirsch-Gewürzkuchen im Kühlschrank. Den lassen wir uns schmecken.
Dann beginnt Irmgard erneut:

"Du verwöhnst mich da einfach so - und nimmst es überhaupt nicht Ernst, dass ich heute in höchst ernsthafter Mission zu dir gekommen bin!"

"Also - dann zeige ihn doch endlich her, deinen Zeitungsausschnitt!"

So kam - leichtfüßig und lachend - das Thema Ernst in unser Gespräch.

 

Ernst ist

 

Der Text gefällt mir! Wie zutreffend: "Ernst ist, wie wenn man um die Sonne Mauern baut!" - Wenn die Sonne weg ist, gleich wird es kühl und ungemütlich!

Und wenn ‘im Ernst’ der Ernst Einzug hält, dann wird auch die Stimmung schnell kühl und das Klima frostig.

Der Ernst - im Sinne des Wortes - hat ja auch weder Lachen, noch Leichtigkeit, im Gegenteil: Erwartungen, Vorwürfe, Kritik, muss, Druck, Perfektionismus und dann natürlich auch Verspannungen, Schmerzen und Krankheiten. Lauter Erscheinungsformen auch des Ernstes!

Man begegnet ihm besonders in den Gesichtern und im Verhalten: 
Verbissen, überfordert und übergenau kleben dem Ernst verfallene Menschen gerne an Vorschriften, Regeln, Gurus und Führern, sind auch vielfach unbeweglich und einseitig auf Weniges festgelegt.

Wen wundert's, wenn sie dann leicht unliebenswürdig reagieren? Unsicherheit und Angst, nicht gut genug zu sein, treiben an - noch mehr, noch schneller, noch besser! - Nicht nachlassen!

Und vieles, was eben anders oder fremd ist, wird mit großem Geschrei bekämpft: "Da sind wir dagegen!" Wenn dann die Frage kommt "Und wofür seid ihr dann - realistisch und konkret?", dann kommt meist Nichts oder allgemeines Bla-bla.

Der Ernst kann nach Außen durchaus Bemerkenswertes erschaffen, z.B. Ordnung, Ruhe, Gehorsam, gutes Funktionieren, außergewöhnliche Leistungen usw. Doch ‘so’ macht es eben viel zu wenig Spaß. ‘So’ werden Freude, Wohl-fühlen und Lachen von Herzen immer weniger.
Letztlich erwürgt der Ernst die Leichtigkeit, den Einfallsreichtum, die Fülle der Möglichkeiten und die Vielfalt. Er macht es düster und schwer für einen selbst, den Partner und die andere Beteiligte.

Aber der Ernst hat ja nicht nur diese bedrückenden Inhalte, sondern er wird oft auch hergenommen um z.B. im Gespräch auszudrücken, dass ich das wirklich so meine oder dass mir etwas sehr wichtig ist usw. 
Welche Rolle spielt eigentlich der Ernst heute für dich?

Seitdem ich mir Gedanken über die Bedeutung und die Wirkungen von Ernst gemacht habe, ersetze ich, soweit mir das eben möglich ist, dieses Wort und mein bisher dazu gehörendes Verhalten durch ‘wichtig, klar, nachdrücklich, freundlich und verbindlich’.
Wenn mir etwas am Herzen liegt, dann ist es MIR wichtig, vielleicht auch sehr wichtig! Ich kümmere mich dann also selbst und mit Engagement darum. So komme ich immer weniger in Versuchung, in die Angreifer-, Verteidiger- oder gar Opfer-Rolle zu rutschen.

Du wirst dir also klar, was du ‘für dich’ willst und bemühst dich dann selbst um das dir Wichtige. - Du forderst und erwartest vom Du, der Situation oder den Verhältnissen nicht mehr, dass sie genau so sein müssen, wie du es dir gerade vorstellst. Du krempelst deine Ärmel hoch und tust dein Möglichstes, er-klärst, handelst und suchst Einigung, wenn verschiedene Interessen da sind? - Hm?

Genau das ist mir ein Anliegen! Und das mit so viel Lachen, Freude und Leichtigkeit, wie nur irgend möglich: Ein Kompliment, eine Bitte, ein Scherz, eine Neckerei, anerkennendes Lob, ein lockendes Angebot, ein Verbesserungsvorschlag usw., ach es gibt soo viele Möglichkeiten, die einfach besser sind und freundlicher wirken, als der Ernst!

Aber - es wäre doch entschieden einfacher, ‘spontan’ (?) die eigenen Gefühle rauszulassen und zu fordern, die anderen sollten nun gefälligst dafür sorgen, dass du dich wieder wohler und glücklicher fühlst! - Oder? - Die anderen sollten umdenken und sich gefälligst verändern. Dann könntest du auch zufrieden sein und bräuchtest dich nicht weiter zu bemühen. Im Ernst!

Selbstverständlich! Das wäre ein  bequemer Weg!
Ohne groß über die eigenen Bedürfnisse und Möglichkeiten nachzudenken, ohne sich selbst für deren Verwirklichung einzusetzen, ohne die Situation und die Bedürfnisse des Du nachzufragen und zu verstehen zu versuchen. Bequem - aber tödlich! Denn die Zeche würden alle Beteiligten bezahlen! Nachteilige und schmerzliche Folgen blieben bestimmt nicht aus!
Aber - ich denke, du wolltest mit deinem Einwand indirekt darauf hinweisen, dass es zwar anstrengender, aber auch entschieden besser ist, bewusster und achtsamer zu sein, dann auch von erwünschten Idealpositionen abzurücken und das momentan gemeinsam Machbare zu suchen. - Keine Frage, das ist in jedem Fall ein kleiner, manchmal sogar ein großer Fortschritt - für beide - für alle !

Eigentlich habe ich am Anfang ‘den Ernst’ gar nicht so wichtig genommen, sondern wollte nur dich mit dem Artikel ein bisschen auf den Arm nehmen. - Für mich hat dieses Thema aber jetzt doch neue Nahrung und Tiefe bekommen. - Ich werde künftig mit dem ‘Ernst’ in Wort und Tat auch achtsamer umzugehen versuchen.

Die gleiche Energie - aber jetzt mit den Wirkungen mehr Freude und Leichtigkeit für alle - auch für uns zwei! - Dann werde ich künftig vielleicht noch öfters zu Gewürzkuchen, Kaffee und ‘ernsthaften’ Gesprächen vorbeikommen! - - - - 
Das ist doch super!
 

Newsletter Nr. 88 v. 25.02.08:   Ernst, Ernsthaftigkeit und Genauigkeit (Perfektionismus?) sind gesellschaftliche Tugenden, doch freundlicher und fröhlicher, menschlicher, werden sie, wenn sie gepaart sind mit Humor ganz allgemein und dem Respekt vor sich selbst und anderen gegenüber. Dann halten Lachen und Leichtigkeit Einzug und die Qualität wird nicht schlechter, sondern sie nimmt zu, für alle. Auch die Lebensqualität. - Und - wofür, wozu leben wir denn?
Lassen Sie sich anregen!

***Was ist es, das mich meine Lebendigkeit spüren lässt?  Was lässt mein Herz singen?
Was brauche ich?                      (von   Isabell Peters)***

siehe auch:   LABYRINTH / Ernst 

 

Texte unter "E" E-Fundgrube Ehe Einigen Einladen
Elefetterling Energie Entscheiden Erleuchtung Ermutigung
Ernst Erwarten Erweitern Erzählen Erziehen

 

verstreute "E"-Texte Ehrlichkeit -> Zit.35 Eindrücke -> T-Fugr. Einlassen -> Zit.34
Einseitig -> J-Fugr. Enttäuschu.-> Q-Fugr. Entwickeln -> L-Fugr. Erfahrungen1 -> E-Fugr.
Erfahrungen2 -> Z-Fugr. Erfolg -> Enttäuschung Erinnern -> Zit.23 Erkenntnis -> Zit.50 
Es schaffen -> W-Fugr.      

 

  Stand:   siehe Home              [ Inhalte ]         Zurück ] Home ] Weiter ]

 
|----->
  Zu den Fundgruben (= jeweils erste Seite unter den Buchstaben)

Start     AA     BB     CC     DD     EE     FF     GG     HH     III     JJ     KK     LL     MM     NN     OO
PP     QQ     RR     SS     TT      UU     VV     WW     X/Y     ZZ 


|----->  Zu den  Stichwortverzeichnissen

AA   BB   CC   DD   EE   FF   GG   HH   I-J   KK   LL   MM   N-O   P-Q   RR  
  SS   TT   UU   VV   WW   X-Z  
  

© Copyright:  Gerhard Salger 
Email:  g_salger[ät]alltagalschance.de    Internet:  http://www.abcgs.de/ 
(So kann die Email-Adresse im Internet nicht mehr automatisch ausgelesen werden.)

Besucher:
 
Counter